• Novalja idealer Urlaubsort für Unterhaltung und Urlaub Zrće Ort für verrückten Spaß
  • Novalja idealer Urlaubsort für Unterhaltung und Urlaub Zrće Ort für verrückten Spaß
  • Novalja idealer Urlaubsort für Unterhaltung und Urlaub Zrće Ort für verrückten Spaß
  • Novalja idealer Urlaubsort für Unterhaltung und Urlaub Zrće Ort für verrückten Spaß

Kultur Und Unterhaltung

Die zahlreichen Überreste antiker Architektur in der Stadt und der Umgebung zeugen von der langen und reichen Geschichte der Stadt Novalja. Der Name Novalja kommt von der lateinischen Bezeichnung navalia. In der Antike bezeichnete dieses Wort einen Ort, wo Schiffe ans Land gezogen wurden, und zwar zu Reparaturzwecken, oder um in spezielle Lager transportiert zu werden. In der Stadt befinden sich zahlreiche archäologische Fundstellen wie der alte römische Steinbruch oberhalb des nördlichen Stadtteils, das zum Lun führt.
Eine interessante Fundstelle ist auch die heutige Mala Crikva (kroatisch, Dialekt: kleine Kirche), unmittelbar im Stadtzentrum gelegen, an der Stelle, wo sich einst eine große Stadtbasilika befand und heute noch Überreste eines wunderschönen Bodenmosaiks zu sehen sind. In der Stadt sind die Überreste von noch zwei Basiliken zu sehen, die einen auf dem Gebiet von Vrtić, die anderen auf dem Gebiet von Gaj. In den folgenden Jahrhunderten haben verschiedene Herrscher über die Insel Pag regiert, von der Republik Venedig über Napoleon bis hin zum Österreich im 19. Jh. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wird Kroatisch als Amtssprache eingeführt, es begann eine Blütezeit für die Stadt Novalja und allmählich kommt auch der Tourismus ins Spiel.

Die Stomorica-Sammlung bewahrt viele kirchliche Möbelfragmente und andere wertvolle Gegenstände aus Stein oder Keramik auf.

Das Stadtmuseum bewahrt ein Teil des kulturellen und ethnologischen Erbes von Novalja auf und am Museumsgelände befindet sich auch der Eingang in das antike Wasserwerk, das sich bis zum Novaljer Feld erstreckt. Das einzigartige antike Wasserwerk wurde in 1. Jahrhunder in Stein gemeißelt. Der wertvollste Fund im Stadtmuseum ist der römische Holzanker aus dem 1. oder 2. Jahrhundert. Ein besonderer Leckerbissen für Taucher sind die Überreste von einem Handelsschiff, der im 1. Jahrhundert vor Ch. vor der Ostküste von Pag gesunken ist und mit Amphoren beladen war.